• Akustik-Rock-Chansons mit deutschen Texten
  • ergreifend • betörend • explosiv
  • Beatrix "Trixi" Ducke, Gesang und Saxophon
  • Uwe Ducke, Gitarren und Gesang
  • DAS Konzerterlebnis mit Gänsehautmomenten

Hofkonzert im Volksbad Magdeburg Buckau

 

„So ’ne kleine Frau“ – Trixi G mit einer Hommage an Tamara Danz 

Trixi G, die sich selbst als „das (bisher) unbekannteste Traumpaar der Musikgeschichte“ bezeichnen, erinnerten am Samstag mit ihrer Hommage an die viel zu früh verstorbene Tamara Danz, deren Todestag sich am 22. Juli 2016 zum 20. Mal jährt.

An diesem wunderbaren Sommerabend hatten die Zuschauer im Volksbad Buckau die Gelegenheit, gemeinsam mit den Musikern Beatrix und Uwe Ducke in ein Stück ehrliche Musikgeschichte einzutauchen, weitab vom kommerziellen Mainstream, und auch in einzigartige, ganz persönliche Momente, die sie mit den Liedern von Tamara Danz und ihrer Band Silly verbinden.

 

Es war 1986 auf einer privaten Feier, als der Gastgeber das gerade erschienene Silly-Album „Bataillon d’Amour“ zu Gehör brachte. Für beide Musiker ein zutiefst berührender Moment, der sie fortan nicht mehr los ließ.

Trixi G, die Silly nicht einfach nur covern entwickelten für jedes Stück ein eigenständiges Arrangement. Voller Hingabe trägt Sängerin Beatrix Ducke die Lieder vor, mal leise, mal kraftvoll, je nach Stimmung, immer wieder zum Saxophon greifend. Lebens- und Musik-Partner Uwe Ducke unterstützt sie dabei gesanglich und an der Gitarre.

Auch Songs von Gerhard Gundermann, mit dessen Unterstützung Tamara Danz seit 1989 die Songtexte für Silly schrieb und mit dem sie gern gemeinsam auftrat, darf das Publikum an diesem emotionalen Abend erleben. Unter anderem eine der wohl schönsten Gundermann-Balladen „Fliegender Fisch“, von der es heißt, dass er beim Texten an Tamara Danz gedacht hat.

Aufgelockert wird dieser kurzweilige Abend durch ein Bilderrätsel, bei dem das Publikum anhand eines Fotos den nächsten Titel erraten soll, und durch Beatrix Duckes erfrischende, humorvolle Art.

Mit „Bye, bye my love“ verabschieden sich die beiden Vollblutmusiker von ihren begeisterten Zuschauern, die sie erst nach zwei Zugaben von der Bühne lassen. Beim Abschluss-Song „Hurensöhne“ werden Trixi G von einem kräftigen Publikumschor begleitet, der sich dann mit tosendem Applaus bei dem leidenschaftlichen und authentischen Künstlerpaar bedankt. Tamara Danz hatte an diesem Samstagabend sicherlich ihre helle Freude im Musiker-Himmel.

 

Text: Anna Gramm

 

zurück zur Auswahl